Mittwoch, 18. April 2018

W612I: Auswärts mit den SSF Bonn in Bergisch Gladbach

Schwimmverein Bergisch Gladbach ........... 8
Schwimm- und Sportfreunde Bonn II ...... 14
- Datum: Dienstag, 17. April 2018 – Beginn: 20.45
- Wettbewerb: Kreisliga Mittelrhein (8. und unterste Wasserballliga, 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 8-14 nach 32 Min. (4x8) – Viertel: 2-3, 1-4, 2-2, 3-5
- Tore: NN
- Strafen: NN
- Austragungsort: Kombibad Paffrath (Kap. 100, davon 30 Sitzplätze)
- Zuschauer: 1 (ich)
- Unterhaltungswert: 4,0/10 SV Bergisch Gladbach 8:14 SSF Bonn II Photos with English commentary:
Waterpolo: Bergisch Gladbach vs. SSF Bonn Reserve

Wenn die Arbeit regulär endet, komme ich noch gut mit dem Rad nach Bergisch Gladbach zum Wasserball. Da in dieser untersten Spielklasse viel zu wenige Wettkampfspiele gemacht werden, nutzte ich an diesem Dienstag die Chance, um das Spiel des Schwimmvereins Bergisch Gladbach gegen die II. Mannschaft der Schwimm- und Sportfreunde Bonn zu sehen. Ich habe zwar keine Kontakte zu dem Verein, aber wenn man in Bonn arbeitet und wohnt, kann man ruhig mal für die Bonner Mannschaft sein – zumal die über weite Strecken klar besser war und am Ende verdient mit 8:14 gewann. Aber das ich als „Gästefan“ der einzige Zuschauer dieser, zugegebenermaßen nicht sonderlich guten aber aufgrund einiger schöner Weitwurftore ansehnlichen Partie war, war schon sehr schade. Zumal die Schwimmhalle in Bergisch Gladbach – Paffrath doch sehr ansehnlich ist: das wellenförmige Dach und die Glasfront sind sehr ästhetisch! Ich kam mit dem Rad wieder gut durch, obwohl die Radwege auf der Strecke schlecht sind und war dann 23.30 Uhr heeme... SV Bergisch Gladbach 8:14 SSF Bonn II Statistik:
- Grounds: 2.153 (1; diese Saison: 173 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.318 (1; diese Saison: 213)
- Tourkilometer: 70 (70km Rad)
- Saisonkilometer: 49.850 (26.490 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 2.910 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 97 [letzte Serie: 108, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 612 Wochen.

W611IV: Sonntag im Salzland und Anhalt

HSG Wolfen 2000 II .................................... 25
SV Finken Raguhn ...................................... 31
- Datum: Sonntag, 15. April 2018 – Beginn: 17.00
- Wettbewerb: Anhaltliga (9. und unterste Handballliga, 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 25-31 nach 60 Min. (30/30) – Halbzeit: 8-15
- Tore: Döring 7, Busch 5, Köckeritz 3, Drostel 3, Mohs 3, Wirtz 1, Eger 1, Grosche 1, Daum 1 (Wolfen); Topat 12, J. Oehmichen 7, Backes 5, P. Oehmichen 3, Köppen 1, Scheurig 1, Schibelius 1, Paatzsch 1 (Finken)
- Gelbe Karten: Daum, Köckeritz, Wirtz (Wolfen); Freudenthal, J. Oehmichen, Topat (Finken)
- Zwei Minuten: Eger, Döring (Wolfen = 4 Strafminuten); Topat, Lamm (Finken = 4 Strafminuten)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sporthalle Wolfen Krondorf (Kap. 600 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 60 (davon ca. 30 Gäste)
- Unterhaltungswert: 5,0/10

SV Rot-Weiß Groß Rosenburg ................... 2
SV Blau-Weiß Pretzien ................................ 4
- Datum: Sonntag, 15. April 2018 – Beginn: 14.00
- Wettbewerb: Salzlandliga (9. Spielklasse, 4. Amateurliga)
- Ergebnis: 2-4 nach 93 Min. (45/48) – Halbzeit: 1-2
- Tore: 1-0 7. Jahnke, 1-1 13. Regenstein, 1-2 16. Walter (Elfmeter), 1-3 70. Regenstein, 2-3 76. Jahnke, 2-4 89. Regenstein
- Gelbe Karten: NN, NN, NN (Groß Rosenburg); 2x XY, NN, NN, NN,NN (Pretzien)
- Rote Karten: XY von Pretzien (78. wg. wdh. Foulspiel)
- Austragungsort: Sportplatz Groß Rosenburg (Kap. 750 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 90 (davon 79 zahlende und ca. 10 Gäste)
- Unterhaltungswert: 7,5/10

TSV Grün-Weiß Klein Mühlingen/ Zens A ... 10
Harsleber SV Germania A ................................ 2
- Datum: Sonntag, 15. April 2018 – Beginn: 11.00
- Wettbewerb: Landesliga Sachsen-Anhalt A-Junioren, Staffel 2 (4. und unterste U19-Liga)
- Ergebnis: 10-2 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 8-1
- Tore: 1-0 5. Hertel, 2-0 11. Eigentor, 3-0 14. Stegemann, 4-0 25. Walter, 5-0 26. Hertel, 6-0 29. Nimmich, 7-0 35. Sandring, 8-0 44. Hertel, 8-1 45. Berndt, 8-2 57. Betke, 9-2 83. Ylyenga, 10-2 90. Ylyenga
- Gelbe Karten: TW Geppert (Harsleben)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportstätte an der Röthe (Bördeland-Kleinmühlingen; Kap. 1.050, davon 50 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 25 (davon ca. 5 Gäste)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 GW Klein Mühlingen/ Zens A 10:2 Harsleber SV Photos with English commentary:
a) Under-19 League: Kleinmühlingen/ Zens 10-2 Harsleben
b) 9th Division: Groß Rosenburg 2-4 Pretzien
c) Handball: Wolfen Reserves 25-31 Finken Raguhn
d) Salzlandkreis: Klein Rosenburg Castle Ruin, Groß Rosenburg Church, Tarnitz Village, Klein Mühlingen Village 

Am Sonntag ging es im Salzland und Anhalt über die Dörfer. Zuerst ein A-Jugendspiel in Kleinmühlingen, das früher auseinander geschrieben wurde, weswegen der Verein sich auch Klein Mühlingen schreibt. In der Spielgemeinschaft mit dem Nachbardorf Zens schoss die U19-Mannschaft heute die Harlslebener Germania mit 10:2 ab. Nach der ersten Halbzeit sah es nach noch mehr Toren aus, aber durch zwischenzeitliche Gegenwehr kam auch der Gast zu Treffern und verhinderte bis auf zwei Gegentore in der Schlussphase – erzielt von einem Burkinabe in der Börde – eine noch größere Klatsche. Der Platz ist übrigens nichts Besonderes. Der Eingangsbereich ist aber schön gestaltet – ebenso der Sozialtrakt und das Vereinsheim. Es gibt auch einige Bänke. Ansonsten die übliche Bördeeinöde mit Pappeln drumherum. Klein Rosenburg Deutlich sehenswerter ist der Platz in Groß Rosenburg: zwei nebeneinander liegende und von alten Eichen und Erlen umstandene Sportplätze am Saaledeich. Der Hauptplatz ist sehr eng und das Sportlerheim hat zwei schöne Wappen zu bieten. Das Dorf selber hat übrigens eine sehenswerte Kirche und dass Nachbardorf Klein Rosenburg eine schöne kleine Burgruine zu bieten.

Auf dem Platz gab es heute für viel zu hohe 3€ Eintritt (das ist doch keine Landesklasse hier!) auch einiges zu sehen: früh ging Rosenburg in Führung, schnell drehte Blau-Weiß Pretzien das Spiel auf 1:2. Nach der Pause eine immer hitzigere Partie und das 1:3. Doch Groß Rosenburg kommt noch mal ran, ehe sie kurz vor Schluss mit einem Mann mehr das 2:4 kassieren. Nicht nur von dem Bruchvolk vorm Sportlerheim gab es unablässig Beschimpfungen gegen das nicht immer sichere Schiedsrichtergespann – einmal wussten die z.B. nicht, ob der Verwarnte Pretziener schon einmal verwarnt war – auch Spieler maulten die Unparteiischen vielfach voll. Da war schon gut Stimmung... Rot-Weiß Groß Rosenburg 2:4 Blau-Weiß Pretzien Das dritte und letzte Spiel war schließlich ein Handballspiel der untersten Liga, in der mittlerweile die Finken Raguhn angelangt sind. Zu Gast waren die heute bei der II. Mannschaft der HSG Wolfen, wobei deren Erste auch nur noch Verbandsliga Süd spielt. Jedenfalls stand bei Wolfen eine bunte Truppe aus Jugend und Alten Herren auf dem Feld, die gegen die homogenere Mannschaft aus Raguhn anfangs völlig überfordert war. Das Spiel war eigentlich bei Pause schon entschieden, doch bei dauernd bis zu neun Toren Rückstand kam Wolfen in einer stärkeren Phase noch mal heran und hielt das Ergebnis mit 25:31 noch im Rahmen.

Die Sporthalle Wolfen-Krondorf zählt übrigens zu den attraktivsten Hallen in Sachsen-Anhalt: eine niedrige Obertribüne ohne Sichteinschränkungen, interessante Hocker statt Sitze und alles recht formschön, farblich gut und modern gestaltet. Auch die Glasfront vom Foyer ist ganz auffällig.

Nach ausgiebigem Essen in Köthen dauerte es doch bis nach um eins ehe ich wieder in Bonn war. HSG Wolfen II 25:31 Finken Raguhn Statistik:
- Grounds: 2.152 (3; diese Saison: 172 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.317 (3; diese Saison: 212)
- Tourkilometer: 580 (580km Auto)
- Saisonkilometer: 49.780 (26.490 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 2.840 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 97 [letzte Serie: 108, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 611 Wochen.

W611III: Vier Spiele in Leuna – wenigstens ein Sieg

TSV Leuna 1919 ............................................ 1
1. FC Zeitz ...................................................... 0
- Datum: Samstag, 14. April 2018 – Beginn: 15.00
- Wettbewerb: Landesklasse Sachsen-Anhalt Staffel 6 (8. Spielklasse, 3. Amateurliga)
- Ergebnis: 1-0 nach 93 Min. (45/48) – Halbzeit: 1-0
- Tor: 1-0 17. Billy Gumbrecht
- Gelbe Karten: NN, NN, NN (Leuna); NN, NN, NN, NN (Zeitz)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Stadion des Friedens (Kap. 5.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 60 (davon 41 zahlende und ca. 10 Gäste)
- Unterhaltungswert: 7,0/10

TSV Leuna 1919 II ........................................ 1
SV Blau-Weiß 1921 Farnstädt II ................. 5
- Datum: Samstag, 14. April 2018 – Beginn: 12.30
- Wettbewerb: Kreisliga Saalekreis, Staffel 1 (10. Spielklasse, 5. Amateurliga)
- Ergebnis: 1-5 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 0-2
- Tore: 0-1 12. Sebastian Kapischke, 0-2 16. Alexander Herbst, 0-3 49. Christoph Skarupke, 1-3 62. Tino Fiebig, 1-4 65. Sebastian Hübner, 1-5 85. Eric Blume
- Gelbe Karten: Albert Shoshi, Carsten Franke (Leuna); Pascal Skarupke (Farnstädt)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Stadion des Friedens (Kap. 5.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 25 (davon 13 zahlende und ca. 5 Gäste)
- Unterhaltungswert: 3,5/10

TSV Leuna 1919 F ......................................... 3
SV 1916 Beuna F ............................................ 4
- Datum: Samstag, 14. April 2018 – Beginn: 10.00
- Wettbewerb: sogenannte Fair Play Liga Saalekreis, Staffel 2 (U9-Liga)
- Ergebnis: 3-4 nach 40 Min. (45/45) – Halbzeit: 2-2/ Freundschafts-Neunmeterschießen: 4-6
- Tore: 0-1, 1-1, 1-2, 2-2/ 3-2, 3-3, 3-4
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportstätte der Jugend, Platz 2 (Kap. 500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 25 (davon ca. 10 Gäste)
- Unterhaltungswert: 6,5/10

TSV Leuna 1919 E .................. 1
Heimat- und Sportgemeinschaft 
Union Hohenweiden E ............ 3
- Datum: Samstag, 14. April 2018 – Beginn: 9.00
- Wettbewerb: 1. Saalekreisklasse, Staffel 2 (U11-Liga)
- Ergebnis: 1-3 nach 50 Min. (25/25) – Halbzeit: 0-2/ Freundschafts-Neunmeterschießen: 5-3
- Tore: 0-1 10. Vincent Gabler, 0-2 19. (9), 0-3 43. Finn Lukas Rehmann, 1-3 47. Nr. 11
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportstätte der Jugend, Platz 2 (Kap. 500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 35 (davon ca. 15 Gäste)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 TSV Leuna 1919 F 3:4 SV Beuna 1916 F Photos with English commentary:
a) Youth Football TSV Leuna: U11 vs. Hohenweiden, U9 vs. Beuna
b) Men’s Football TSV Leuna: 1st XI vs. Zeitz, Reserves vs. Farnstädt II

c) Merseburg: Stadtfriedhof (historic graveyard)

Quasi in der Nacht noch ging es los über die kürzeste Strecke, überwiegend Landstraßen, nach Leuna. Um 9 Uhr spielte da die E-Jugend. Die ist von den Jugendteams des TSV Leuna jene Mannschaft mit der schlechtesten Bilanz, aber es kann sich ja noch alles zum Besseren entwickeln. Zeit ist noch genug. Heute standen sich auf der von Sturmschäden gezeichneten Sportstätte der Jugend – die charakteristischen grünen Doppeltrainerbänke wurden umgepustet, jetzt sind vier einfache neue als Ersatz angeschafft – die Leunaer E und die Hohenweidener E. Die Gäste waren spielerisch klar besser und gingen 0:2 bei Halbzeit in Führung. Nach der Pause das 0:3 und viele vergebene Chancen für die Gäste, aber Leuna kam dann noch ins Spiel und erzielte das 1:3. TSV Leuna 1919 E 1:3 Union Hohenweiden E Im Anschluss spielte die F-Jugend. Der Schwachsinn mit der Fairplay-Liga hat auch in Sachsen-Anhalt Einzug gehalten, hier greifen aber beide Trainer immer wieder ein, wenn die Regeln missachtet werden – im Gegensatz zu NRW. Leuna und Beuna begegneten sich hier auf Augenhöhe und die Führung wechselte mehrfach. Am Ende aber ein 3:4 für Beuna.

Die anderen Jugendmannschaften waren erfolgreicher am Sonntag: die D gewann deutlich und festigte Platz 2, die C-Jugend ist nach einem knappen Sieg am Sonntag und einem zweistelligen Sieg am Freitag auch fest in der Spitzengruppe. Merseburg Ich habe dann in Merseburg ein paar aktuellere Bilder gemacht und dann ging es wieder zurück nach Leuna, zum Stadion des Friedens. Die II. Mannschaft war klar Außenseiter gegen den Tabellenführer Farnstädt II. Die Gastmannschaft war einfach jünger, athletischer, dynamischer und schneller. Früh hieß es 0:2 nach schwacher Abwehrleistung. Nach der Pause erst das dritte Tor. Nach dem sehenswerten Ehrentreffer durch Tino Fiebig noch zwei Gegentreffer zum 1:5 Endstand, der auch in der Höhe so leider eindeutig verdient war. TSV Leuna 1919 II 1:5 Blau-Weiß Farnstädt II Zum Höhepunkt um 15 Uhr stand die Partie der I. Mannschaft gegen den 1. FC Zeitz an. Auch hier Leuna wieder in der Außenseiterrolle, doch Zeitz zeigte fast nichts außer einigen Unsauberkeiten und etwas härterem Einsteigen. Nach etwas mehr als einer Viertelstunde schoss Billy Gumbrecht einen tollen Treffer in den Winkel. Es sollte das einzige Tor einer ganz guten und vor allem spannenden und eng umkämpften Partie bleiben. Wenigstens ein Sieg am heutigen Samstag! Und wie immer war es sehr schön, wieder beim TSV Leuna gewesen zu sein! TSV Leuna 1919 1:0 1. FC Zeitz Statistik:
- Grounds: 2.149 (0; diese Saison: 169 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.314 (4; diese Saison: 209)
- Tourkilometer: 520 (520km Auto)
- Saisonkilometer: 49.200 (25.910 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 2.840 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 95 [letzte Serie: 108, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 611 Wochen.

Freitag, 13. April 2018

W611I: Zwei Nachholspiele unter der Woche, zwei Radtouren – aber zwei völlig verschiedene Partien

TV Rott 1903 III ............................................ 0
FC Hennef 05 II ............................................. 8
- Datum: Donnerstag, 12. April 2018 – Beginn: 19.45
- Wettbewerb: Kreisliga C, Sieg/ Staffel 6 (10. und unterste Spielklasse, 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 0-8 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 0-3
- Tore: 0-1 14. Klassen, 0-2 26. Dem, 0-3 42. N. Qestaj, 0-4 51. Klassen, 0-5 68. N. Qestaj, 0-6 70. Klassen, 0-7 78. Frenzel, 0-8 83. N. Qestaj
- Gelbe Karten: Azizi (Rott)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Söven/ TV Rott (Kap. 500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 20 (davon ca. 5 Gäste)
- Unterhaltungswert: 5,5/10 (Ganz lustig)

FC Hürth 19/26 ................................................ 1
TV Herkenrath 09 ........................................... 2
- Datum: Mittwoch, 11. April 2018 – Beginn: 20.00
- Wettbewerb: Mittelrheinliga (5. Spielklasse, 1. Amateurliga)
- Ergebnis: 1-2 nach 92 Min. (45/47) – Halbzeit: 0-2
- Tore: 0-1 25. Lo Iacono, 0-2 27. Ziegler (Eigentor), 1-2 74. Winkler
- Gelbe Karten: Ziegler (Hürth); Germerodt, Retterath (Herkenrath)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportanlage im Schulzentrum Sudetenstraße Platz 2, sogenannter salus Park (Kap. 1.000, davon 400 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 200 (davon 130 zahlende und ca. 25 Gäste)
- Unterhaltungswert: 7,5/10 (Sehr gutes Spiel) FC Hürth 1:2 TV Herkenrath Photos with English commentary:
a) 5th Division: FC Hürth vs. TV Herkenrath
b) 10th Division: TV Rott III vs. FC Hennef II

Am Mittwoch und am Donnerstag war nicht so viel los im Büro, da konnte ich nach der Arbeit noch zwei Radtouren zu Nachholpartien machen. Eine ging zur höchsten Amateurliga, eine zur untersten. Die eine war eng, die andere sehr deutlich.

Am Mittwoch erstmal die hochklassige enge Mittelrheinligapartie. 7€ Eintritt, dafür hat man eine überdachte Tribüne mit sechs Reihen Schalensitzen, die auch zwei Mal den Schriftzug „FC Hürth“ bilden. Ansonsten kann man auch ebenirdisch an den Längsseiten stehen. Catering war auch nicht schlecht, aber ebenfalls teuer.

Die Spielvereinigung 1919 Hürth-Hermülheim und der BC Berrenrath 1926 bilden zusammen den FC Hürth 19/26, der im Mittelfeld der ersten Amateurliga steht. Zu Gast war heute der Tabellenführer aus Herkenrath, der den favorisierten FC Hennef von Platz eins verdrängt hatte. Die aktivere Mannschaft war dennoch der Gastgeber, aber – wie so oft bei diesen Tabellenführern – ein Doppelschlag und schon war das Spiel eigentlich entschieden. Nach der Pause war das Spiel aber nach wie vor gut, schnell und spannend. Wirklich sehr gutes Spielniveau! Hürth kam sogar noch zu einem Treffer und hatte danach noch mal eine Drangphase, die jedoch erfolglos blieb. FC Hürth 1:2 TV Herkenrath TV Rott 1903 III 0:8 FC Hennef II Donnerstag ging es nach der Arbeit nicht nach Norden in das hässliche Umland von Köln, sondern nach Osten in den deutlich sehenswerteren Sieg-Kreis. In einem der gesichtslosen Ortsteile von Hennef mit schönem Blick zum Siebengebirge namens Söven, dem Nachbardorf von Rott, kickt der TV Rott. Hier gibt es einen sehr primitiven Rasenplatz mit ein paar Bäumen und vielen Feldern drumherum.

Drei Mannschaften hat dieser komische Verein TV Rott 1903 und alle verteilen sich auf die drei Staffeln der untersten Spielklasse (Kreisliga C). Die II. und die III. Mannschaft holen kaum Punkte, die I. kämpft um den Aufstieg, ist aber derzeit nur 2. Heute kickte die III. Mannschaft – ausgerechnet gegen den Tabellenführer, FC Hennef II. Was für eine Retorten- und Söldnertruppe der FC Hennef sein muss, kann man hierbei sehen: I. Mannschaft schwankt zwischen Regional- und Mittelrheinliga, die II. kickt unterste Spielklasse!

Das Hinspiel ging natürlich 14:0 an Hennef II. Heute ließen sie es locker angehen. War sowieso eine sympathisch, zu Späßen aufgelegte Truppe. Auch bei Rott III nahmen es manche eher locker, dass sie völlig unterlegen waren – so z.B. der Torwart, der den Elfmeter von Hennef mit viel zu großen Schritten abzählen wollte, was der Schiri ebenso locker richtig stellte. Es dauerte eine Weile, ehe Hennef traf. Es war aber über weite Strecken ein Spiel auf ein Tor. Mit 0:8 war Rott noch recht gut bedient. TV Rott 1903 III 0:8 FC Hennef II Statistik:
- Grounds: 2.149 (2; diese Saison: 169 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.310 (2; diese Saison: 205)
- Tourkilometer: 110 (70+40km Rad)
- Saisonkilometer: 48.680 (25.390 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 2.840 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 91 [letzte Serie: 108, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 611 Wochen.

Montag, 9. April 2018

W610III: 150km mit dem Rad zur Kreisliga C in der Eifel

DJK Grün-Weiß Mülheim .............................. 1
SG Arminia Blankenheimerdorf 1929 ........... 3
- Datum: Sonntag, 8. April 2018 – Beginn: 15.00
- Wettbewerb: Kreisliga C, Euskirchen/ Staffel 3 (10. und unterste Spielklasse, 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 1-3 nach 91 Min. (45/46) – Halbzeit: 1-1
- Tore: 0-1 11. Schumacher, 1-1 40. Sahin (Elfmeter), 1-2 68. Müller, 1-3 82. Schmitz
- Gelbe Karten: Habeeb (Mülheim); Neuwaldt (Blankenheimerdorf)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Mülheim (Kap. 715, davon 15 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 60 (davon ca. 40 Gäste)
- Unterhaltungswert: 6,0/10 (Ganz ordentliches Spiel)

SG Dahlem/ Schmidtheim 1970 II ................ 13
DJK Herhahn-Morsbach 1947 ........................ 2
- Datum: Sonntag, 8. April 2018 – Beginn: 12.30
- Wettbewerb: Kreisliga C, Euskirchen/ Staffel 3 (10. und unterste Spielklasse, 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 13-2 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 5-0
- Tore: 1-0 9. Schröder, 2-0 15. Schröder, 3-0 35. Nr. 4 (Handelfmeter), 4-0 37. Otto, 5-0 38. Lippertz, 6-0 46. Schröder, 7-0 54. Schröder, 8-0 55. Lippertz, 9-0 62. Schröder, 10-0 64. Schlecht, 10-1 65. Al Gburi, 10-2 75. Sheikhi, 11-2 76. Schlecht, 12-2 83. Schröder, 13-2 89. Kinnen
- Gelbe Karten: Holler (Herhahn)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Schmidtheim (Kap. 300 Stehplätze + 1.200 Stehplätze außerhalb)
- Zuschauer: ca. 20 (davon ca. 5 Gäste)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 (Hauptsache Tore im Minutentakt...) DJK Grün-Weiß Mülheim 1:3 Arminia Blankenheimerdorf Photos with English commentary:
a) Match in Schmidtheim: Dahlem/ Schmidtheim Res. vs. Herhahn-Morsbach
b) Match in Mülheim: DJK GW Mülheim vs. Blankenheimerdorf
c) Eifel Region: Schmidtheim Palace & Church, Holzmülheim, Stotzheim

Am Sonntag wurde die Runde mit dem Rad richtig weit: knapp 150km teils anspruchsvolles Profil mitten in die Eifel, in die hinterste Ecke vom Landkreis Euskirchen. Auf dem Weg schaute kam ich durch ein paar sehenswertere Eifeldörfer wie Iversheim und v.a. das sehr sehenswerte Bad Münstereifel. Schönau ist auch schön und die Strecke von dort nach Schmidtheim sehr ruhig abseits der Bundesstraße. In Schmidtheim selber gibt es eine interessante moderne Kirche mit altem Turm und ein ansehnliches Schloss.

Unterhalb des Schlosses kickt die SG Dahlem/ Schmidtheim. Der Platz liegt toll in die bergige Landschaft gebettet – scheiße ist aber, wie die ganzen Zaunanlagen die Sicht verstellen. Vorher war der nun sehr gute Kunstrasen zwar ein mieser Hartplatz, aber klar zuschauerfreundlicher ohne Sichtbehinderungen.

Zuschauer sind natürlich nicht viele da gewesen beim Spiel der II. Mannschaft. Beim Vorspiel, dessen letzten Minuten ich noch sah, waren es mehr. Aber die ganzen Prolleltern mit ihrem Asi-Nachwuchs der SF Wüschheim-Büllesheim B-Jugend, der auf dem Parkplatz „Auswärtssieg Heil“ und ähnliches grölte – ohne dass die Eltern zur Mäßigung gerufen hätten – fuhren wieder in ihr hässliches Kaff bei Euskirchen.

Jedenfalls gab es in der Kreisliga C hinteres Mittelfeld gegen punktloser Tabellenletzter, der schon mehrfach zweistellig (mit bis zu 15:0) verloren hat, zu sehen. Die DJK Herhahn-Morsbach spielte zur Hälfte mit Flüchtlingen, ansonsten wäre die DJK maximal in einer Spielgemeinschaft erhalten. Trotzdem waren diesmal nur 9 Spieler aufgekreuzt. Von den Deutschen waren die meisten aber kaum fähig, irgendetwas fußballähnliches zu zeigen – die Flüchtlinge hatten größtenteils das Durchschnittsniveau dieser Spielklasse. Dass der Verein aber so am Leben gehalten wird und zu besseren Zeiten überbrückt werden soll, finde ich sehr gut. Ein großes Lob an die DJK Herhahn-Morsbach, dass sie hier zu neunt angetreten sind und keinen Ärger gemacht haben! Die Situation sieht bei Schmidtheim hingegen anders aus: es scheint im ganzen Verein nur Eingeborene zu geben, die Spielerdecke war mehr als ausreichend und einige waren so gut, dass sie die Abwehr der Gäste im Minutentakt ausspielten. Allerdings haperte es etwas mit der Chancenverwertung, sonst wäre es hier auf die 30-Tore-Marke zugegangen. 5:0 bei Halbzeit, nach dem 10:0 mal ein Doppelschlag der Gäste durch zwei ich glaube Syrer, dann am Ende ein 13:2. SG Dahlem-Schmidtheim II 13:2 DJK Herhahn-Morsbach Weiter nach Blankenheim, wo auf dem Ausweichplatz auf dem Finkenberg gespielt werden sollte. Welcher Spast auch immer das bei fussball.de so reingestellt hat... Ich musste noch drei Kilometer weiter fahren, da der Kick derselben Spielklasse in Blankenheim-Mülheim stattfand... Das ist das Nachbardorf der kleinen Eifelortschaft und Heimat der Grün-Weißen Mülheimer Deutschen Jugendkraft – bei der nur noch drei deutsche Spieler, dazu hier aufgewachsene Albaner und Türken und viele v.a. syrische Flüchtlinge, aktiv sind. Der Verein wäre gar nicht mehr existent ohne Zuwanderer aus umliegenden Orten. Offenbar passt das aber vielen Eingeborenen nicht: bis auf einige Syrer kamen nur 5, 6 Deutsche. Mehr als die Hälfte der Zuschauer waren hingegen die 6km von Blankenheimerdorf mit Auto und Fahrrad angereist.

Der 4. und der Tabellenführer standen sich auf dem herrlichen am Dorfrand an einem Waldstück auf einem Höhenzug mit grandiosem Landschaftsblick gelegenen Rasenplatz gegenüber. Blankenheimerdorf ist schon ein paar Punkte enteilt, ging auch früh in Führung. Ein zweifelhafter Elfmeter brachte Mülheim den Ausgleich, nachdem sie weitestgehend gleichwertig und teilweiser auch aktiver waren. Nach der Pause war aber Blankenheimerdorf deutlich besser und gewann verdient – u.a. mit einem 40m-Schuss an den Innenpfosten – mit 1:3.

Eine Szene am Rande: der Kassierer von Mülheim kam mit seiner Ledertasche aus den Gästefans, die alle an der Längsseite standen, hatte zuvor aber offensichtlich nicht bei den eigenen Fans kassiert – weder bei den Deutschen noch bei den Syrern – und mich hielt der für Presse und ließ mich in Ruhe. Das Ganze schien mir schon recht eindeutig, auch wenn ich den Typen natürlich nicht gezielt beobachtet habe. In so einem Fall würde ich aber anstelle von Gästefans in Mülheim (z.B. Keldenich nächsten Sonntag oder Dollendorf-Ripsdorf) unter diesen Umständen die Herausgabe von Eintrittsgeld verweigern: nur Scheißvereine kassieren bei den eigenen Leuten nicht ab und dafür nur bei den Gästen! Dann bitte generell kostenlos (was bei Kreisliga C auch angemessen wäre) und den Spielbetrieb aus Mitgliedsbeiträgen und Sponsoren finanzieren! DJK Grün-Weiß Mülheim 1:3 Arminia Blankenheimerdorf Statistik:
- Grounds: 2.147 (2x; diese Saison: 167 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.308 (2x; diese Saison: 203)
- Tourkilometer: 150 (150km Rad)
- Saisonkilometer: 48.570 (25.390 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 2.730 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 89 [letzte Serie: 108, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 610 Wochen.

W610II: Eine Runde mit dem Rad am Rhein – mit drei Spielen

SV Rot Weiß Rheinbreitbach 1929 .. 2
Spielgemeinschaft SV Melsbach 1919/ 
S.V. Rhenania Altwied 1883/ 1911 ... 1
- Datum: Samstag, 7. April 2018 – Beginn: 18.00
- Wettbewerb: Kreisliga B, Westerwald-Wied (9. Spielklasse, 5. Amateurliga)
- Ergebnis: 2-1 nach 92 Min. (45/47) – Halbzeit: 1-1
- Tore: 1-0 15. NN, 1-1 40. XY, 2-1 63. NN
- Gelbe Karten: 1x Melsbach
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Fußballplatz Rheinbreitbach (Kap. 500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 55 (davon ca. 10 Gäste)
- Unterhaltungswert: 5,5/10 (OK)

1. FC Ringsdorff-Godesberg 1919/22 B .......... 4
Fußballclub Pech B ........................................... 1
- Datum: Samstag, 7. April 2018 – Beginn: 15.45
- Wettbewerb: B-Junioren Sondergruppe Bonn (5. U17-Liga)
- Ergebnis: 4-1 nach 82 Min. (40/42) – Halbzeit: 2-0
- Tore: 1-0 2. Chaaboute, 2-0 23. Hidaoui, 3-0 49. Sertolli, 4-0 71. Gürman, 4-1 80. NN
- Gelbe Karten: Nr. 13 von Pech
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Mehlem (Kap. 500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 35 (davon ca. 5 Gäste)
- Unterhaltungswert: 3,0/10 (Langweilig)

TuS Mondorf 1910/1920 U15 ........................... 6
Siegburger SV 04 U14 ....................................... 5
- Datum: Samstag, 7. April 2018 – Beginn: 11.00
- Wettbewerb: Testspiel C-Junioren Sondergruppe Sieg gegen Mittelgruppe Sieg (5. gegen 6. U15-Liga)
- Ergebnis: 6-5 nach 70 Min. (35/35) – Halbzeit: 2-1
- Tore: 1-0 14. (5), 1-1 32. Papendick, 2-1 35. (11), 3-1 37. (7), 3-2 45. Aydin, 3-3 47. Aydin, 4-3 54. (7), 4-4 58. Papendick, 4-5 60. Papendick, 5-5 65. (10, Elfmeter), 6-5 68. (8)
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportpark Niederkassel-Süd, Platz 2 (Kap. 1.500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 15 (davon ca. 2 Gäste)
- Unterhaltungswert: 8,0/10 (Hervorragend) SV Rot-Weiß Rheinbreitbach 2:1 SG Melsbach/ Altwied Photos with English commentary:
a) U15 Friendly: Mondorf vs. Siegburg
b) U17 League: Ringsdorff Godesberg vs. Pech
c) Men’s 9th Division: Rheinbreitbach vs. SG Melsbach
d) Westerwald Region: Rheinbreitbach Old Village and Castle

Am Samstag machte ich eine mittlere Runde mit dem Rad: zuerst nach Niederkassel Süd. Auf dem Hauptplatz der in öder Felderlandschaft außerhalb des Dorfes gelegenen Anlage mit drei Kunstrasenplätzen war ich schon, fehlen noch zwei Nebenplätze... Völlig uninteressant schien die C-Jugendpartie zwischen TuS Mondorf und dem Siegburger SV auf dem Papier, doch es sollte das mit Abstand beste Spiel heute werden. Chancen im Minutentakt, natürlich noch nicht so die Athletik, aber dennoch ein sehr schnelles Spiel und ein spannendes Hin und Her. Kurios war der Verlauf der ersten Hälfte: Siegburg versemmelt Chance um Chance und Mondorf trifft gleich mit der ersten Gelegenheit. Erst nach etwa 12 Torschüssen gelingt Siegburg ein Treffer, doch kurz darauf Mondorf mit Chance Nummer 3 und Treffer Nummer 2. Nach der Pause aus dem Nichts das 3:1. Dann binnen weniger Minuten der Ausgleich. Nach erneuter Mondorfer Führung ein weiterer Doppelschlag, doch danach Mondorf einfach besser und von 4:5 auf 6:5. Was ein Spiel! TuS Mondorf U15 6:5 Siegburger SV U14 Dann kurz was einkaufen, heeme fahren und am Nachmittag zum zweiten Jugendkick. Diesmal Liga und B-Junioren, aber der Kick war öde. Der Gast aus Pech konnte leider überhaupt nichts, kam nach 4:0 Rückstand zu einem Sonntagsschuss zum 4:1 Endstand. Wie Bad Godesberg vorher vier Tore schießen konnte – naja, Hauptsache es gab ein paar Treffer... Den Ground habe ich ja nur deshalb erneut besucht, da hier ein neuer Kunstrasen verlegt wurde. Dabei wurden die niedrigen Stehstufen auf der Gegenseite abgerissen, die kleine Haupttribüne aber saniert. Ansonsten lebt der Platz natürlich nach wie vor vom Panorama zum Siebengebirge, dem Schloss Drachenburg, der Burgruine Drachenfels und auch der Mehlemer Kirche. Früher sah die Anlage so aus.  Ringsdorff Bad Godesberg B 4:1 FC Pech B Dann mit der Fähre Rolandswerth – Bad Honnef für 1,50€ zum vermeintlichen Highlight des Tages. In Rheinbreitbach, einem sehenswerten Dorf am Rhein, trafen in einem Spiel der Männerkreisliga B (ja, ab und zu gibt es auch Männerfußball am Samstag im Rheinland) der SV Rot-Weiß Rheinbreitbach und die Spielgemeinschaft SV Melsbach 1919/ S.V. Rhenania Altwied auf einander. Rheinbreitbach über weite Strecken die bessere Mannschaft, ging auch in Führung, hatte mehr Chancen, aber vor der Pause wurde ihr Torwart dennoch zum 1:1 überlistet. Nach der Pause eher mal der Gast am Drücker, doch mit einer langen Flanke und einem Kopfball hieß es am Ende 2:1 für Rheinbreitbach. Mehr als Durchschnitt war das aber nicht, was da auf dem Kunstrasen in der Westerwaldstraße ablief. Ich musste auch bei der Platzbegehung nach Abpfiff feststellen: schlecht verlegt, uneben durch Nachbesserungen, Linien tiefer als der eigentliche Belag, sandig, hohe Verletzungsgefahr da sehr stumpf – kurzum ein richtig beschissener Kunstrasen: lange nicht mehr ein derartig schlechtes Exemplar gesehen! Dafür ist die Gesamtanlage sehr sehenswert: in einem idyllischen, dicht bewaldeten Bergtal gelegen, eng, ein paar Stufen, ein paar Holzverschläge, ein Dixi ist das einzige Klo außerhalb des weiter die Straße runter liegenden Kabinenbaus, und eine kurios anzusehende Häuserruine an der ansonsten unbesiedelten Nordseite der Berge – während auf der Südseite kleine, sehr gepflegte villenartige Anwesen stehen. Da kann man sich schon mal für 2€ nen Kick reinziehen! SV Rot-Weiß Rheinbreitbach 2:1 SG Melsbach/ Altwied Rheinbreitbach Statistik:
- Grounds: 2.145 (2x; diese Saison: 165 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.306 (3x; diese Saison: 201)
- Tourkilometer: 60 (60km Rad)
- Saisonkilometer: 48.420 (25.390 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 2.580 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 87 [letzte Serie: 108, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 610 Wochen.

Mittwoch, 4. April 2018

BAHRAIN

LP Nr.: 61, Grounds: 3 (2+1) 

Fußballstadien: 

Manama/ Bu Ghazal (2): Malaab Nady Al Ahli / Al Ahli ClubStadium (u.a. Spiele der 2. Liga) – 7.500 (7.500/ 0); 6,5
Riffa Alshamali (1): Malaab Al-Watany / National Stadium (u.a. Nationalmannschaft und Spiele der 1. Liga) – 35.000 (35.000/ 0); 9,0
 

Andere Sportstätten:
Zallaq (1): Rashid Equestrian and Horse Racing Club (Pferderennen) – 5.000 (3.000/ 2.000); 9,5
Al Ahli 1:3 Al Manama [National Stadium]

W609I-610I: Ostern in Bahrain

Al Ahli 1:3 Al Manama [National Stadium] Links anklicken um Fotoalben zu öffnen:
I. Sightseeing:
BAHRAIN: NATIONAL MUSEUM, QALAAH BAHRAIN FORT, TREE OF LIFE, DILMUN CULTURE RUINS and many more
II. Sports:
a) Football: Bahrain Club vs. Al Hala (2nd Division, Al Ahli Club Stadium)
b) Horse Racing: Meeting at Rashid Equastrian and Horse Racing Club
c) Football: Galali vs. Madinat Issa (2nd Division, Al Ahli Club Stadium)
d 1) Football: Al Ahli vs. Al Manama (1st Division, National Stadium)
d 2) Video: Al Ahli vs. Al Manama  Night view from Green Oasis Hotel In der Golfregion fehlen noch ein paar Länderpunkte. So auch der kleine Inselstaat Bahrain – 2,5 mal so groß wie Lichtenstein, aber daher nicht mal halb so groß wie Luxemburg: 1,4 Millionen Einwohner, davon 50% Expats, die fast nur im Norden der Hauptinsel und auf den völlig zugebauten zweit-, dritt- und viertgrößten Inseln sehr siedeln – der ideal für einen Kurzurlaub, z.B. zu Ostern, ist. Wenn es gar nicht anders geht, kann man auch Karfreitag bis Ostermontag hinreisen (2 volle Tage), aber besser ist es, wie ich es gemacht habe, noch Mittwoch und Gründonnerstag freizunehmen. So hat man vier Tage Zeit, die völlig ausreichen.

Zur Einreise: man kann einfach hinfliegen und dann ein Visum on Arrival für knapp 9€ nach Anstehen in einer mitunter recht langen Schlange beantragen, doch lieber wird die Beantragung eines E-Visums gesehen. Die kostet zwar das Doppelte, ist aber sicherer und beschleunigt alles: hat man das Formular auf der Bahrain E-Visa-Website ausgefüllt, erhält man nach ein paar Tagen eine Mail zum Visum. Eigentlich ganz unkompliziert, da aber nur Kreditkartenzahlung geht, kann die erste Transaktion auch schon mal an diesem scheiß Secure Code scheitern, oder man wird zur erneuten Eingabe der Daten eingegeben, wie bei meinen Eltern mit deren scheiß Passnummern: war schwer zu erkennen, ob 0 oder O bei denen... Al Fateh Grand Mosque Tag 1: Anreise
::
Am Dienstag vor Ostern reisten jedenfalls meine Eltern an und am Mittwoch fuhren wir am Vormittag nach Düsseldorf. Der Flughafen dort ist um Längen besser als in Köln – mit Anfahrts- und Parkplatzkosten sparten wir bei drei Flugtickets wegen der Preisunterschiede aufgrund der Buchungsauslastungen der Strecken Ddorf – Istanbul bzw. Köln – Istanbul gut 100€. Selbst wenn man nur 10€ spart, würde ich eher wieder Düsseldorf nehmen...

In Istanbul hatten wir einen recht langen Aufenthalt am Sabiha Gökcen Flughafen, doch endlich um kurz vor 2 Uhr nachts am Gründonnerstag in Bahrain angekommen, ging es dort flott: Pass an der Priorityspur bei einem recht freundlichen Beamten in typischer Kleidung vorgezeigt und nach weniger als 2 Minuten an der Passkontrolle zum Gepäckabholen durchgelassen. Auch da nur 10 Minuten gestanden, ehe wir binnen einer Viertelstunde ohne Zollkontrolle den Mietwagen von Hertz in Empfang genommen hatten. Mit 60€/ Tag muss man schon rechnen, Krüppelkarren für zwei Reisende auch schon ab 40€, aber dafür kostet Benzin nur 0,40€/ Liter... Sehr ärgerlich war, dass die Pakistaner bei Hertz kein Navi zur Hand hatten, so musste ich mit Google-Maps navigieren, was nicht immer wie gewünscht funktionierte.

Zur Unterkunft fanden wir mit etwas verfahren. Wie üblich muss man von der zweitgrößten Insel, auf der sich der Flughafen befindet (Muharraq) auf die Hauptinsel. Wir hatten in Manama im Stadtviertel Al Fateh eine Ferienwohnung im Green Oasis Complex gebucht. Die Wohnung für bis zu vier Leute kostete so wie der Mietwagen etwa 60€ pro Tag, war aber mit knapp 100qm Wohnfläche, einer Küche (bis auf das unvollständige Besteck sehr gut ausgestattet), zwei Bädern, zwei Schlafzimmern und einem großen Wohnzimmer mit Glotze und sehr schnellem Internet topp ausgestattet. Wenn ich sehe, für was für Dreckbuden man in Deutschland 60€ bezahlt, bzw. wie teuer solche High-Quality-Apartments/ FeWos sind... Al Khamis mosque ruin Tages-Statistik; Mittwoch, 28. März:
90km mit dem Auto und 4.800km mit dem Flugzeug zurückgelegt. Qalaat Bahrain (Bahrain Fort) Tag 2: Länderpunkt und Moscheebesuche
::
Nady Al-Bahrain ............................................... 0
Nady Al-Hala Ar-Riadhy .................................. 2
- Datum: Donnerstag, 29. März 2018 – Beginn: 18.30
- Wettbewerb: Ad-Dawry Ad-Daraja Ath-Thaniya/ Second Division League (2. Bahrainische Fußballliga, Halbprofiliga)
- Ergebnis: 0-2 nach 96 Min. (47/49) – Halbzeit: 0-2
- Tore: 0-1 21. Yousif Yaakoub, 0-2 43. Mahmoud Al-Hayky
- Gelbe Karten: 5, 3 (Bahrain); 6 (Hala)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Malaab Nadi Al Ahli / Al Ahli Club Stadium (Kap. 7.500 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 30 (ca. 10 Bahrain Club, 10 Al Hala, 10 Neutrale)
- Unterhaltungswert: 4,0/10 (Dürftiger Kick mit annehmbarer erste Halbzeit) Qalaat Bahrain (Bahrain Fort) Am Donnerstagvormittag standen wir erst spät auf, da wir ja erst kurz nach 3 Uhr an der FeWo waren. In einer Mall (Jufair Mall) frühstückten wir. In Bahrain bieten etliche Restaurants Frühstück an: warmes Fladenbrot, Bohnen (Baked Beans), Kichererbsen, Safrannudeln, irgendwelche Pasten, Tee mit Milch... Sehr gut, reichhaltig, aber pro Person zahlt man schon 6-8€. Die hohe Qualität beim Essen in der Golfregion hat meist auch einen hohen Preis.

Die erste Sehenswürdigkeit steuerten wir danach zur Mittagszeit an: die Al Fateh Moschee. Die Moschee ist nach dem Gründer der Herrscherdynastie bzw. des Staates Bahrain benannt (Ende 18. Jh.) und wurde erst 1987 in einem historisierenden Stil erbaut. Man muss eine Führung machen oder einen einheimischen Begleiter haben – ein Ami vor uns bekam z.B. von einer einheimischen, voll verschleierten Kollegin seine eigene Führung; wir hatten eine offizielle Führerin, eine Ägypterin die Deutsch sprach und eine weitere deutsche Familie eine typische Tour darbot – darf ansonsten aber Samstag bis Donnerstag zu festgesetzten Zeiten kostenlos rein und auch fotografieren.

Eine ganz andere Art von Moschee findet man im Vorort Al Khamis: ebenfalls kostenlos besichtigt man dort die Ruine einer kleineren Moschee aus dem 11. Jahrhundert, deren Vorläuferbau wohl sogar auf die Umayyadenzeit, genauer um 692, zurückgeht. Sie ist die älteste Moschee des Landes und als Ruine mit den umliegenden Grundmauern von Gebäuden und den aufgelassenen Gräbern mit kalligraphierten Stelen sowie einem kleinen Museum gezielt auf Touristen ausgerichtet. Es dürfen auch beide Minarette bestiegen werden.

Dann besuchten wir eine der Top-Sights Bahrains: den Festungskomplex Qalaah Bahrain (Bahrain Fort). Dort gibt es die Grundmauern einer alten Festung und weiterer Nebengebäude, die restaurierte neue portugiesische Festung und ein ganz ansehnliches Museum (4,50€ Eintritt) mit interessanten Funden, die zeigen, dass dieser Ort als Zentrum einer Hochkultur namens Dilmun bereits seit knapp 5.000 Jahren v.a. als Handelszentrum bedeutend ist. Am interessantesten ist aber die frei zugängliche Hauptfestung mit ihren eindrucksvollen Mauern. In jedem Fall eine der besten Burgen die ich je besucht habe! Qalaat Bahrain (Bahrain Fort) Den Länderpunkt machten wir natürlich auch noch am Donnerstag. Es gab ein Zweitligaspiel im Stadion des Al Ahli Clubs, welches sich im Ortsteil Bu Ghazal (Gazellenheim, wörtlich „Gazellenvater“) von Manama befindet. Die zu Bu Ghazal benachbarten Vororte von Manama übersetzen sich übrigens auch ganz interessant: Bilad Al Qadeem: Altes Land, und Zinj: Negersklave... Die Tribünen sind schon etwas älter: auf drei Seiten gibt es nicht überdachte, niedrige Sitzplätze in gelb – die überdachte Haupttribüne ist mehr als doppelt so hoch. Für ein Stadion der Golfregion sind weder das Panorama noch der Zustand besonders eindrucksvoll. Schön ist aber auch der Park zwischen Parkplatz und Haupttribüne. In Deutschland würde der von Fans mit Kippen und Bierflaschen zugemüllt werden – hier ist der natürlich topp sauber, obwohl Rauchen in Stadien (im Gegensatz zu z.B. Katar) legal ist und Alkohol zumindest in geschlossenen Räumen (Gaststätten teilweise, zu Hause und in Hotels immer) konsumiert werden darf.

Die Fans erschienen heute allerdings auch alles andere als zahlreich. Die einheimischen Ligen (zumal die zweitklassige Halbprofiliga mit nur 9 Teams) sind die schwächsten der Golfregion – nur vor den jemenitischen und noch hinter den omanischen, die aber oft besser besucht sind. So finden Zweitligaspiele oft bei weit unter 100 Zuschauern, die meist nur durch Zwischenrufe zu den verwandten und befreundeten Spielern auffallen, statt.

Das Spiel war auch vor allem in der zweiten Hälfte sehr dürftig. Al Hala war besser platziert als Al Bahrain und gewann dementsprechend mit 2:0. Die Schiedsrichterleistung war sehr sicher. Beide Teams haben ihren Sitz und ihre vereinseigenen Anlagen auf der Insel Muharraq. Spiele der ersten und zweiten Liga werden jedoch meist nur in den vier Stadien in Manama, Riffa, Isa Town bzw. Hamad Town ausgetragen. Warum auch immer...

Wir kauften im benachbarten Supermarkt etwas fürs Frühstück und ein paar Mitbringsel ein und gingen bei einem einheimischen Imbiss (Shawarma mit Safranreis) Abendessen.

Zur Geschichte des Fußballs in Bahrain: seit den 50er Jahren wird Fußball in organisierter Form betrieben. Bei den Aktiven ist es der beliebteste Sport, bei den Zuschauern ziehen zumindest der Serienmeister Muharraq (hatte leider an diesem Wochenende spielfrei) und die Nationalmannschaft ziemlich viele Fans. Außer 19 Profi- und Halbprofiteams gibt es auch dutzende Amateurclubs in lokalen Ligen, viele Nachwuchsmannschaften und einige (auch überwiegend von einheimischen Frauen besetzte) Frauenmannschaften. Wie Fußball in den Anfangszeiten, also vor der Unabhängigkeit Bahrains aussah, kann man schön auf dem Flickr-Stream der Bahrainischen Erdölgesellschaft sehen... Bahrain SC 0:2 Al Hala (2nd Division) Tages-Statistik; Donnerstag, 29. März:
60km mit dem Mietwagen zurückgelegt. 1 Fußballspiel gesehen, 1 neuer Ground, 81. Spiel seit dem letzten 0:0, 609. Woche seit der letzten ohne eine Sportveranstaltung. Bahrain SC 0:2 Al Hala (2nd Division) Tag 3: Pferdesport und Tempelruinen
::
Pferderennen/ 934. Meeting
- Datum: Freitag, 30. März 2018 – Beginn: 14.45
- Wettbewerb: internationale Galopprennen
- Ergebnisse: siehe 30.3./ Results auf http://bahrainhorseracing.bh/homepage/index.html
- Austragungsort: Rashid Horse Racing and Equestrian Club (Kap. 5.000, davon 3.000 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 1.000
- Unterhaltungswert: 5,0/10 (Ganz nett)

Galali Club ......................................................... 0
Isa Town FC ....................................................... 1
- Datum: Freitag, 30. März 2018 – Beginn: 17.20
- Wettbewerb: Ad-Dawry Ad-Daraja Ath-Thaniya/ Second Division League (2. Bahrainische Fußballliga, Halbprofiliga)
- Ergebnis: 0-1 nach 95 Min. (46/49) – Halbzeit: 0-1
- Tore: 0-1 18. Saeed Mohammad
- Gelbe Karten: Nr. 14 (Galali)
- Rote Karten: Nr. 18 von Galali (30. Minute, grobes Foul)
- Austragungsort: Malaab Nadi Al Ahli / Al Ahli Club Stadium (Kap. 7.500 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 25 (je ca. 10 Fans beider Teams, der Rest Neutrale)
- Unterhaltungswert: 3,0/10 (Über weite Strecken schwaches Spiel) Barbar temple ruins Am Freitag gibt es die größte Auswahl an Sport – man sollte halt bestenfalls ein Navi haben, um die mitunter versteckt liegenden Sportanlagen zu finden... Die angestrebten Sehenswürdigkeiten fanden wir etwas einfacher. Zuerst die frei zugängliche Tempelruine Barbar, die die älteste archäologische Fundstätte des Landes ist (ca. 3.000 vor Christus) und direkt neben einem Sandplatz in einem gepflegten Dorf liegt.

Noch deutlich weniger erhalten ist vom Tempelkomplex Diraz, der auch nur von außen besichtigt werden darf.

In Bahrain gibt es überall im Norden der Hauptinsel historische Grabhügel. Die größten Gräberfelder sind in Al-Aali, Saar und Dar Kulaib. Die Wahhabiten und Salafisten sind zum Glück viel zu unbedeutend in Bahrain, als dass der Vorschlag einer Splitterpartei, diese Bodendenkmäler zu überbauen (wie in Saudi-Arabien teilweise zwischen 1979 und 2017 vorgekommen), angenommen werden würde. Vielmehr wurde der erste Politiker, der das öffentlich vorgeschlagen hat, von Genossen angeschnauzt...

Auf der Fahrt nach Dar Kulaib (Hündchenhaus) fielen mir einige persische Dorfnamen wie „Dumistan“ und „Karzakan“ auf. Die Orte waren aber eher gesichtslos.

Wir fuhren dann noch in den Süden der Insel, der ein einziges, in die Wüste geklatschtes Industriegebiet für die erdöl- sowie steinverarbeitende Industrie ist. Mitten zwischen Zementwerken und Ölbohrstellen steht ein mehrere hundert Jahre alter Baum der Gattung Prosopis cineraria. Das Mimosengewächs heiß auf Arabisch Ghaf Ramadi und kommt schon in Wüsten vor – aber üblicherweise nicht so isoliert und schon gar nicht so weit weg von Süßwasserquellen wie dieses sehenswerte Exemplar. In der direkten Umgebung gibt es noch ein paar historische Grundmauern. Tree of Life Sehenswert ist auch die Pferderennbahn von Bahrain. Mitten auf der Insel befindet sich ein sehr schön gelegener Turftrack zu dem auch noch eine kleinere Sandbahn verläuft. Man sieht Teiche, Grünflächen und hat einen Panoramablick zur höchsten Erhebung der Insel (Jabal Dukhan), der neuen Moschee vom Dorf Awali und dem nationalen Versammlungsdenkmal sowie Palmenhainen. Die Tribüne ist sehr ästhetisch und hat breite Holzbänke mit Lehnen und Armlehnen.

Die Rennen starten jeden Freitag zwischen 14.15 und 15.15, am besten kurz nach 14 Uhr mal dort aufkreuzen. Es gibt je nach Renntag 6 bis 8 Läufe. Heute gab es 7, wir schauten uns nur die ersten 3 an, da wir noch weiter wollten. Das erste Rennen war ein Kopf-an-Kopf-Rennen, danach gab es eindeutigere Siege. Alles ganz interessant und einige Mitglieder der Herrscherfamilie, inklusive des umstrittenen Königs Hamad bin Isa Al Khalifa, waren anwesend. Der König nahm als Vorsitzender der Reitsportvereinigung auch eine der Siegerehrungen persönlich vor. Meeting No. 934 at Rashid Equestrian and Horse Racing Club, Bahrain. Danach wollten wir ein internationales Rugbyspiel in Saar gucken, doch fanden leider den versteckt im Dorf liegenden Platz ohne Navi und ohne Einheimische nicht. Also fuhren wir noch mal zum bekannten Al Ahli Stadion, wo ein weiteres Zweitligafußballspiel bei freiem Eintritt vor nur 20, 30 Zuschauern stattfand. Galali, wieder von der Insel Muharraq, traf auf Isa Town FC. Kaum waren wir drin, schoss Isa Town das erste Tor einer schwachen Partie. Nach der Partie gingen wir bei einem Südafrikaner essen.

Unruhefaktoren in Bahrain: Ich hatte vorhin erwähnt, dass der König von Bahrain umstritten ist. Faktisch ist er in seinem Land sogar eher unbeliebt, der er nur eine elitäre Minderheit vertritt. Wie üblich bei Diktatoren bzw. absolutistischen Herrschern, die fast alle im Westen bzw. Russland ausgebildet wurden, bekam auch er eine Oberschulausbildung und eine Militärkarriere im Ausland, in seinem Fall in England und den USA, wobei letztere mit einem Marinestützpunkt in Bahrain auch prominent vertreten sind. Im Gegensatz zu z.B. Sultan Qaboos im Oman – der aber auch der einzige vernünftige Alleinherrscher in der ganzen arabischen Welt zu sein scheint – versteht Hamad bin Isa Al Khalifa gar nicht, auf die Belange und Wünsche der Bevölkerung einzugehen. Von den 700.000 Bahraini sind aber auch nur 200.000 Sunniten wie er. Seiner sunnitischen Elite schiebt er dann natürlich auch die besten Posten zu. Aber hinterher wundern, wenn untern den 500.000 Schiiten einige Radikale sich den iranischen Mullah-Terroristen zuwenden... Auch 2018 gibt es immer wieder Angriffe auf Polizei- und Militäreinrichtungen oder kleinere Krawall. Auffällig hierbei: Ausländer werden in Ruhe gelassen, solchen Abschaum und Menschenmüll wie in Deutschland oder gar Osteuropa, der gezielt Ausländer attackiert, weil etwas im Staat nicht gefällt, gibt es hier gar nicht. In den westlichen Medien kam mit Recht zwischen 2011 und 2014 recht viel von Bahrain. 2011 gab es bei Unruhen dutzende, meist von Sicherheitskräften und teilweise unter Folter verschuldete Tote.  In den 90ern gab es bereits schon mal 40 Tote, die damals v.a. von einem englischen Kolonialverwalter, der auch in der nachkolonialen Zeit viele Fäden in der bahrainischen Politik spinnen konnte, zu verantworten waren. Belangt oder gar bestraft wurde der Brite Ian Henderson freilich nie.  Meeting No. 934 at Rashid Equestrian and Horse Racing Club, Bahrain. Tages-Statistik; Freitag, 30. März:
230km mit dem Mietwagen zurückgelegt. 1 Pferderennen und 1 Fußballspiel gesehen, 1 neuer Ground, 82. Spiel seit dem letzten 0:0, 609. Woche seit der letzten ohne eine Sportveranstaltung. Meeting No. 934 at Rashid Equestrian and Horse Racing Club, Bahrain. Tag 4: Erste Liga im Nationalstadion
::
Nady Al Ahli / Al Ahli Club Manama ............. 1
Nady Al Manama / Manama Club .................. 3
- Datum: Samstag, 31. März 2018 – Beginn: 18.30
- Wettbewerb: sogenannte Dawry Bank Bahrain Al-Watany / National Bank of Bahrain League (1. Bahrainische Fußballliga, Profiliga)
- Ergebnis: 3-1 nach 96 Min. (47/49) – Halbzeit: 1-0
- Tore: 1-0 35. Hussein Salman (Elfmeter), 1-1 53. Eric, 1-2 63. Mohamed Al Rumayhi, 1-3 76. Luis
- Gelbe Karten: Nr. 3, 11 (Ahli); Nr. 14 (Manama)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Bahrain National Stadium (Riffa Alshamali; Kap. 35.000 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 200 (ca. 120 Ahli, 80 Manama)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 (Ganz gutes Spiel) Galali Club 0:1 Issa Town FC Samstags von 8 bis 12 Uhr gibt es im botanischen Garten des Dorfes Budeiya einen Bauernmarkt. Wir schauten mal kurz nach 11 Uhr dort vorbei. Parkplatzwächter weisen einen ein, auch Toiletten werden bewirtschaftet – doch im Gegensatz zu vielen anderen Ländern sind diese Leistungen alle kostenlos. Hier werden Preise für die angebotenen Lebensmittel und Pflanzen auch nicht verhandelt und rumgebrüllt, sondern auf Schildern in Arabisch und Englisch angezeigt und alles läuft sehr ruhig ab. Einheimische, Golfstaatler, asiatische und arabische Gastarbeiter, Europäer und Amis kaufen hier – oft auch in gut durchmischten Gruppen – ein. Man kann frisches Obst und Gemüse, aber auch Zimmer-, Balkon- und Gartenpflanzen zu relativ günstigen Preisen einkaufen. Der botanische Garten selbst ist nicht wissenschaftlich aufbereitet und die Pflanzen sind alles einheimische Exemplare oder einheimisch-gemachte wie eingeschleppte Kakteen.

Im Nachbardort Al-Jasra gibt es zwei interessante Sachen zu sehen: einmal ein in historistischen Gebäuden mit vielen Zierpflanzen untergebrachtes Handwerksberufszentrum. Zur einen Hälfte Schulungs- und Verwaltungsräume, zur anderen Hälfte aber Ausstellungszimmer, in denen man sich zum Schiffsbau, zur Weberei, Schmiedearbeiten etc. informieren kann. Noch besser ist aber das bei freiem Eintritt besuchbare, museal aufbereitete Gutshaus Jasra House/ Beit Al Jasra. Ein großer Teil des Gehöftes ist noch in Besitz der Herrscherfamilie, doch ein altes Gebäude wurde restauriert und in ein Heimatmuseum mit den in der Golfregion üblichen Ausstattungen verwandelt. Vergleicht man das mit den entsprechenden Anwesen der Herrscher in Katar oder den Emiraten, wundert man sich schon über die zurückhaltende Ausstattung der bahrainischen Anwesen...

Danach fuhren wir zur ersten Ölquelle Bahrains am Fuße des Jebel Dukhan (Rauchberg), wobei das angrenzende Ölmuseum leider zu hatte

Auch in Riffa („Anhöhe“, was auch sehr passend ist) hatte unsere Sehenswürdigkeit zu. Der Wächter, der mir erklärte, dass die Festung erst Donnerstag wieder aufmacht, sprach so schlecht Englisch, dass wir uns Arabisch verständigen mussten. Er empfahl dann den Besuch des benachbarten Militärmuseums. Etwas unterhalb der kleinen historischen Festung steht eine klotzige historistische Festung. Am Eingang wird man von sehr freundlichen weiblichen Militärangehörigen begrüßt. Auffällig ist auch in Bahrain wieder, dass die einheimischen Männer oft lässig bis desinteressiert daher kommen und die Frauen, sofern es die konservative Ordnung zulässt, deutlich herzlicher und höflicher Auftreten. Das Militärmuseum zeigt kostenlos und gut aufbereitet Waffen, Fahrzeuge und Dokumente. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Entwicklung des bahrainischen Militärs. In einem der Ausstellungsräume gibt es dementsprechend auch plumpe Propaganda zu den Protesten 2011, wie die heldenhafte Armee die staatliche Ordnung, die durch randalierende und vom Ausland (v.a. Iran) gelenkte Delinquenten gestört wurde, wiederhergestellt hat. Interessant war dabei die Darstellung, dass Bahrain eine mustergültige Demokratie unter royaler Aufsicht sei und daher im Gegensatz zu anderen Ländern des Nahen Ostens, deren Aktivisten und Protestbewegungen als legitim eingestuft wurden, die Proteste ungerechtfertigt seien. Dass Korruption, Misswirtschaft und Ungerechtigkeiten als Hauptgrund für den legitimen Aufruhr in Syrien, Ägypten, Tunesien usw. genannt wurde, war der einzige wirklich korrekte und sachliche Satz in diesem Bereich der Ausstellung... Budeiya Botanical Garden Danach gingen wir in einem amerikanischen Dinner essen und fuhren zum Nationalstadion. Das ist das größte Stadion Bahrains und wohl auch das sehenswerteste. Die Sitze und Tribünendächer sind in den Staatsfarben rot und weiß gehalten, die Flutlichtmasten sind auffällig geformt und rot, das Dach der Haupttribüne ästhetisch geschwungen und gebogen. Die Gegentribüne ist unüberdacht und deutlich niedriger als die an den Seiten flacherer Haupttribüne. Es gibt keine Tribünen hinter den Toren.

Für 1 bzw. 2€ Eintritt ging es ohne richtige Kontrolle – als Ausländer wird man hier besonders freundlich behandelt, anders als von den sehr nervigen Sicherheitskräften in Katar – ins weite Oval. Nur 200 Zuschauer verloren sich da. Die knappe Mehrheit für Al Ahli – dort feuerten auch einige sehr konstant an, während Al Manama eher ruhige Fans dabei hatte. Das Spiel war vor allem in Hälfte zwei ganz gut, aber im Vergleich zu den Profiligen in Katar und den VAE langsamer und technisch schwächer. Al Ahli ging mit einem Elfmeter 1:0 in Führung, doch der favorisierte Al Manama glich nach der Pause schnell aus und drehte dann mit wenig Aufwand das Spiel auf 3:1. Al Ahli ist nun auf einem Abstiegsplatz (Vorletzter). Al Jasra House Tages-Statistik; Samstag, 31. März:
150km mit dem Mietwagen zurückgelegt. 1 Fußballspiel gesehen, 1 neuer Ground, 83. Spiel seit dem letzten 0:0, 609. Woche seit der letzten ohne eine Sportveranstaltung. Al Jasra House Tag 5: der letzte Tag auf den Inseln
::
Am letzten Tag gab es leider keine Wettkampfspiele. Wir besichtigten aber noch einiges. Das Nationalmuseum hat viele interessante Exponate aus Bahrain und der islamischen Welt bei nur 2€ Eintritt zu bieten. Benachbart liegt das Theater, in dessen Foyer es auch eine kleine Ausstellung gibt. Wir parkten an der teuersten Mall der Stadt (Moda Mall) und liefen etwas im Zentrum rum. Interessant ist da v.a. das World-Trade-Center mit den Doppeltürmen, zwischen denen Windkraftanlagen, die das Gebäude weitestgehend energieautark machen, angebracht sind. Dann ging es rüber nach Muharraq, wo wir die Arad-Festung von außen anschauten und kurz über die Buchmesse gingen, die im Messezelt neben der Festung abgehalten wurde. Danach gab es wieder einheimisches Essen in einem Yum Yum Tree Foodcourt mit 9 internationalen und lokalen Restaurants – das Lammkebab mit Safranreis war wieder sehr persisch beeinflusst. Zum Abschluss fuhren wir noch mal auf die Hauptinsel zur Festung, die bei Nacht herrlich angestrahlt und ausgeleuchtet ist. Auch nach Einbruch der Dunkelheit ist das Gelände geöffnet. Viele Einheimische und Migranten gehen dort abends auch noch joggen. Wenn man nach Einbruch der Dunkelheit noch mit großer Kamera unterwegs ist, muss man in vielen Ländern sehr vorsichtig sein bzw. das ganz lassen – aber Bahrain ist da nicht so problematisch. Wenn man den Polizeibericht in den Zeitungen liest, kommt man sich aber vor wie in Deutschland – die wenigen Meldungen werden von Ausländerkriminalität beherrscht...

Immer diese kriminelle Migranten... Die meisten Meldungen drehen sich um kriminelle Pakistaner, Inder und Philippinos. Ansonsten geht es um schiitische Extremisten. Eine kleine Auswahl: „The General Directorate of Criminal Investigation and Forensic Science had arrested four Asians who allegedly assaulted Rajnikanth Fichadia, 59, owner of the World Jewellers, and robbed gold ornaments worth BD13,000 (27.000€) in April last year.“  ... „The authorities have arrested three Asian nationals with heroin and Shabu worth around BD335000 (680.000€), the Director-General of Criminal Investigation and Forensic Science has said.The culprits were arrested following a tip-off.“  ... “A : foreign Disco Jockey, on trial for selling Marijuana in the Kingdom, was found guilty by the First High Criminal Court and sentenced to 11 years imprisonment.The 30-year-old man will also have to pay a fine of BD5,000. He was caught red-handed while selling Marijuana worth BD1,400 to a police informer.The First High Criminal Court also sentenced the American national’s friend to one-year imprisonment and to pay a fine of BD500 for drugs abuse.”  ... “Twenty-one suspects, including 15 who are in custody, have been referred to the High Criminal Court for a hearing on April 19 after thorough investigations were completed by the Prosecution, Terror Crime Chief Prosecutor Ahmed Al Hammadi, said. ... He also tasked an accomplice with the formation of a terrorist cell inside Bahrain, and recruitment of several elements to assist him in implementing a terrorist plot. The accomplice was able to establish the terrorist cell and recruited other accomplices to assist him in his receiving smuggled arms, ammunitions, explosive substances and divide them into several packages, manufacture and conceal them in their homes to distribute them to the remaining members of the terrorist group.Two suspects had undergone military training in Iraq on how to use explosives and weapons. Some of the suspects undertook different roles by harbouring the group members, provided logistic support to them, concealed them from the security authorities in order to smuggle them out of Bahrain to Iran via unlawful means.Bahrain Military Museum Tages-Statistik; Montag, 1. April:
50km mit dem Mietwagen zurückgelegt. Al Ahli 1:3 Al Manama [National Stadium] Bahrain National Museum Tag 6: Rückreise und vom Flughafen gleich ins Stadion
::
SV 09/35 Wermelskirchen ................................ 2
SV Union Velbert .............................................. 3
- Datum: Montag, 2. April 2018 – Beginn: 15.00
- Wettbewerb: Bezirksliga Niederrhein, Gruppe 2 (7. Liga, 3. Amateurliga)
- Ergebnis: 2-3 nach 92 Min. (45/47) – Halbzeit: 2-1
- Tore: 1-0 5. Kelm, 1-1 17. Houssou, 2-1 35. Grgic (Elfmeter), 2-2 56. Pellizari, 2-3 88. Wichelhaus
- Gelbe Karten: 2x Velbert
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Eifgen-Stadion (Kap. 1.764, davon 264 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 60 (davon ca. 12 Gäste)
- Unterhaltungswert: 8,0/10 (Hervorragendes Spiel) Qalaah Bahrain Fort at night Photos:
Wermelskirchen vs. Union Velbert (7th Division), and
Wermelskirchen Town (Bergisches Land)

Nach der Burgbesichtigung ging es zum Flughafen. Übersichtlich, gut organisiert, alles lief schnell und problemlos ab. Dann hingen wir eine Weile rum, ehe der Vogel von Pegasus gen Istanbul abhob. Dann weiter nach Düsseldorf und auch dort alles ungewohnt schnell und unproblematisch.

Auf dem Rückweg nach Bonn legten wir noch einen Stopp in Wermelskirchen ein. Ein paar schöne Schieferhäuser und eine alte Kirche gibt es da, doch das architektonische Highlight ist das Eifgen-Stadion. Hinter dem auffälligen Portal geht man eine Treppe zum recht engen Spielfeld runter – links das Sportlerheim an die Hangkante geklatscht, rechts auf halber Höhe des Hanges eine schön gemachte überdachte Tribüne mit Sitzbänken, Schalensitzen und Stehplätzen. Am Spielfeldrand gibt es einige Felsen und viele Bäume.

Auch das Spiel lohnte so das Kommen wie das Stadion: in einem hervorragenden Bezirksligaspiel bei für die Region niedrigen 4€ (2,50€ erm.) Eintritt, ging der vor den Abstiegsrängen platzierte SV Wermelskirchen früh 1:0 in Führung. Union Velbert glich kurz darauf aus, doch Wermelskirchen ging per Elfer erneut in Führung. Erst in der zweiten Halbzeit riss der Gast das Spiel an sich und gewann 2:3. Da hatten die dauernd am guten Schiri rummeckernden Gästefans und Trainer nicht mehr so viel zu meckern... SV 09/35 Wermelskirchen 2:3 SV Union Velbert Tages-Statistik; Montag, 2. April: 4.800km mit dem Flugzeug und 140 km mit dem Auto zurückgelegt. 1 Fußballspiel gesehen, 1 neuer Ground, 84. Spiel seit dem letzten 0:0, 610. Woche seit der letzten ohne eine Sportveranstaltung. SV 09/35 Wermelskirchen 2:3 SV Union Velbert Ein paar Worte zum Schluss:
Auch Bahrain lohnt sich, doch andere Golfstaaten wie Oman, die Emirate oder auch Katar sind noch lohnender. Vor allem Oman. Die Inselgruppe ist halt sehr klein und nicht so baulich spektakulär wie die Nachbarn von Katar oder Dubai bzw. landschaftlich spektakulär wie Oman. Allerdings gibt es in den Emiraten und Katar keine auch nur halb so sehenswerte Burg wie in Bahrain und überhaupt ist die Anzahl historischer Bauten in Bahrain wirklich nicht schlecht. Wo Bahrain wirklich etwas hinterher hinkt im Vergleich mit Katar und VAE, ist der Sport. Die Sportszene ist auch sehr vielseitig, aber nicht sonderlich leistungsstark und auch nicht gut organisiert. Oft bekommt man erst am Morgen des Spieltags die Ansetzungen auf Facebook oder Instagramm-Seiten... Al Ahli 1:3 Al Manama [National Stadium] Al Ahli 1:3 Al Manama [National Stadium] Statistik (Stand nach letztem Reisetag):
- Grounds: 2.143 (Do 1, Fr 1, Sa 1, Mo 1; diese Saison: 163 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.303 (Do 1, Fr 2, Sa 1, Mo 1; diese Saison: 198)
- Tourkilometer: 10.310 (9.600 Flugzeug, 490km Mietwagen, 230km Auto)
- Saisonkilometer: 48.360 (25.390 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 2.520 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 84 [letzte Serie: 108, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 610 Wochen.